AMTES GMBH,

FLUGHAFEN LEIPZIG

KÖNNEN IM UNGLÜCK

Die etwas andere Generalinspektion

Beim heutigen Beitrag können wir von einer regelrechten Sensation berichten. Wir beamen uns zurück in’s letzte Jahr, genau genommen zurück zum 13. November 2020 und zoomen in die Ukraine. Es sollte ein normaler Flugstart wie jeder andere werden. Doch zu diesem Zeitpunkt sollte es ganz anders kommen als gedacht. Die Antonow An-124, ein großes Transportflugzeug, setzt mitsamt seinen 14 Passagieren zum Flug nach Wien an und hebt ab.

Doch nichtsahnend explodiert kurz nach dem Start in der Luft eines der Triebwerke. Dem Pilot bleibt keine andere Wahl, als kurz nach dem Start wieder umzukehren und zu einer Notlandung anzusetzen. Sein ganzes Können ist nun gefragt, denn aufgrund des defekten Triebwerkes fehlt natürlich auch deutlich Bremsleistung. Doch gekonnt ist gekonnt. Der Pilot schaffte es letztlich das Flugzeug wieder auf der Landebahn abzusetzen, konnte jedoch nicht wie gewohnt abbremsen. So schoss die Maschine hunderte Meter über die Landebahn hinaus und kam dort dann final zum Stillstand. Doch ihr könnt beruhigt sein!

Glück im Unglück bzw. eher Können im Unglück: Niemandem ist bei der Aktion etwas zugestoßen. Alle Menschen an Board blieben unverletzt. Doch dies kann vom Flugzeug nicht behauptet werden. Dieses wies nach dieser rasanten Landung einige Beschädigungen auf.

Aufgrund dieses unerwarteten Fehlers hat unser Kunde, die Aircraft Maintenance and Engineering Service GmbH (AMTES GmbH), den Auftrag erhalten, alle Maschinen dieses Modells am Leipziger Flughafen zu untersuchen, einer Generalinspektion zu unterziehen und damit auch alle Triebwerke zu kontrollieren. So standen wir unserem Kunden einen Monat lang mit unserem LTM 1030 zur Seite und halfen mit unserem 30 Tonner beim An- und Abbau sowie beim Umlagern der verschiedensten Triebwerksteilen und deckten so auch einen Lastfall von 5,7 Tonnen ab. Der Abschied fällt uns jetzt echt schwer. Schließlich haben wir einen ganzen Monat lang das Flugzeugmodell rundum kennenlernen dürfen. So ein Flugzeug bzw. auch all’ die Technik dahinter ist schon sehr spannend und kann fast mit unseren Kranen mithalten, aber nur fast! Liebes AMTES Team: Vielen Dank, dass wir den Auftrag für bzw. mit euch umsetzen konnten. Es war uns ein absolutes Erlebnis!

LASTFALL

- 5,7 Tonnen

EINGESETZTE TECHNIK

- LTM 1030